Im Zeitalter der elektronischen (Massen)Medien verdrängen sogenannte Emoticons in vielen Bereichen Teile unserer Sprache.
Was man durchaus am schriftlichen Ausdrucksvermögen vieler Menschen bereits merkt.
Leider.
Irgendwie ist es ja auch ein Weg „back to the roots“. Moderne Hölenmalerei.
Wir kehren dahin zurück, wo wir schon mal waren.
Aber da wir ja zeitgleich auch am Zugrunderichten des Erdballes sind, ist das nicht weiter tragisch.
Ich bin froh, daß ich einst einmal die Chance hatte, mich schriftlich halbwegs vernünftig ausdrücken zu lernen.

Und wünsche allen viel Spaß beim Auswendiglernen der ganzen oft wenig verständlichen Emoticons.
Vielleicht ist es ja aber auch eine Vorstufe des Erlernens der chinesischen Zeichen.
Denn wenn die mal merken, die China-Menschen, daß die Weltsprache eigentlich Chinesisch sein müßte, dann werden wir eh alle nur noch Zeichen malen. Gute Nacht. 🙄 😉