… wird Pukapuka genannt.
Und plötzlich liegen Holland, Japan und die USA ganz dicht zusammen! 😛
Warum?
Read:
Pukapuka ist ein Korallenatoll der Cookinseln im Pazifik.
Das Atoll besteht aus der gleichnamigen bewohnten Hauptinsel und drei unbewohnten Nebeninseln: Toka, Motu Ko und Moto Kutawa.
Von allen bewohnten Inseln der Cookinseln zählt Pukapuka zu den am meisten isolierten.
Heute leben dort circa 600 Menschen in drei Dörfern: Roto, Yato und Ngake.
Und bei den auf der Insel beliebten Sportwettkämpfen treten die Dörfer
… unter den Namen Holland, Japan und USA an; mit Flagge und Hymne dieser Staaten! Diese Länder-Bezeichnungen werden auch im Alltagsleben häufig für die Dörfer verwendet. 😉
Die Insel verfügt über eine gut ausgebaute und unterhaltene Start- und Landebahn für Flugzeuge, wird aber selten angeflogen, da sie näher zu Samoa als den übrigen der Cookinseln liegt.
Auf Pukapuka wird eine eigene polynesische Sprache gesprochen: das Pukapuka (Sprache).
Ach ja: Wie viele Ausländer kommen denn wohl im Jahr so auf Pukapuka? Der Zollbeamte Tinga Tariau: „Einer“! „Höchstens.“ Also: Nix wie hin!! *fg*
[Foto: google-Anflug auf Pukapuka]