Urteil – Erregte Männer sind keine Pornografie

Eigentlich ist das ja auch nur logisch und fair. Das Urteil.
Denn wenn eine Frau erregt ist, dann ist das ja auch keine Pornografie – nur sieht man(n) es halt nicht so vorstehend! *fg* 😉
Sonst müßte ja jedes Foto einer Frau verboten sein, sie könnte ja erregt sein! 😛 Denn wer weiß das!?
Jetzt ist das Urteil ja aufgrund eines Kalenders für Homosexuelle zustande gekommen. Wie sieht es denn allgemein aus?
Ist ein Foto eines erregten Mannes denn sonst schon noch Pornografie?
Wer stellt denn sicher, daß den Kalender für Schwule nicht auch ein Mädel anschaut? Oder ein Hetero-Bübchen?

Interessant so manche Meinung, die zu dem Urteil geäußert wurden.

Auf den Punkt bringt es dieser Kommentar:
“ Ich will dass meine kinder erotische kalender im laden sehen können und daraus lernen dass ein körper nichts ist für dass man sich schämen muss!
Weiter so!
Eliminiert die spießer, auf dass sie alle nach amerika auswandern. „
Da is schon was dran. Irgendwie.
Es ist ja sowieso verwunderlich, die Auslegung von Pornografie in Djörmänie [Wer in A-Grenznähe wohnt, einfach mal „rübermachen“. Denn: In Österreich ist Pornografie grundsätzlich nicht verboten]. Denn diese scheint ja auf den Menschen, als ach so intelligentes Säugetier begrenzt zu sein. Denn wenn uns in Büchern, Zeitschriften, im TV oder im Internet Riesenschwänze von anderen Tieren dargeboten werden – dies sogar noch beim Ficken bei der Kopulation und in der Muschi eines wohl weiblichen Artgenossen – dann ist das ok. Auch für Kinder. Da erkläre mir einer die wirkliche Logik.
Oder wenn wir im Zoo am Affenhügel die Bewohner beim Wichsen oder Vögeln beobachten – kein intelligentes Säugetier (Mensch) nimmt Anstoß und verklagt den Affen oder gar den Zoo. Ganz im Gegenteil. Es ist ein Schauspiel, was sich viele Menschen – auch Kinder – erfreut anschauen. 😉
Ich bin gespannt, was nun passieren wird.
Auch in der Werbung. Man könnte ja steife und weit abstehende Glieder von Männern immer auch als Werbespot für Schwule konzipieren. Beweise mal einer das Gegenteil.
Nun freuen wir uns mal über das Urteil. Mit den Schwulen. Denn nun haben unter Umständen auch Mädels a weng mehr zum Schauen.
Und wir Männer haben ja auch geile Möpse mit steifen Nippeln zum Anschauen. Und wann es da mal so richtig weiter runter ins Höschen geht …, wir werden es erwarten – und erleben.
Seien wir erwartungsvoll erregt. Laßt sie stehen, Eure Penisse. Es lebe der Steife! *fg* 😉

Hier zum Inhalt des Urteils:
“ Aktfotos nackter Männer mit erigiertem Geschlechtsteil sind nach Auffassung des Berliner Kammergerichts keine verbotene Pornografie. Damit beendeten die Richter einen Jahre lang schwelenden Rechtsstreit um die im Internet angebotenen Kalender für Homosexuelle.

Die Darstellung nackter Männer mit erigiertem Geschlechtsteil in einem Kalender für Homosexuelle ist nach Auffassung des Berliner Kammergerichts keine Pornografie. Der 4. Strafsenat bestätigte am Freitag einen Freispruch für die Verleger eines umstrittenen Kalenders für Schwule. Die Staatsanwaltschaft hatte dem Mann die Verbreitung strafbarer Pornografie vorgeworfen. Der Prozess war in der zweiten Instanz, nachdem ein Berliner Amtsgericht den Angeklagten bereits in erster Instanz freigesprochen hatte.

Der Grund für den Freispruch: Der Kalender sei nicht reißerisch auf die Erregung sexueller Reize ausgerichtet, argumentierten die Richter. Er mache die Männer nicht zum bloßen Objekt sexueller Begierde. „

Und mehr dazu – auch Meinungen – findet Ihr hier!

Rücksichtsloser Sex: