Auf SPON lese ich einen Artikel über Edel-Prostituierte, Edel-Nutten.
Mit der Frage, ob es verwerflich sei.
Ich denke: nein.
Verwerflich ist es wohl erst dann, wenn eine Biedermann-Scheinheiligkeit des Nutzers dahintersteckt: der gespielte treue und liebe Ehemann, der christliche Anspruch oder das Verleugnen von Prostitution an sich in der Öffentlichkeit. Und wenn Gelder dafür fließen, die dafür nicht gedacht sind: Steuergelder, Firmengelder.
Wer edel f*cken will, soll dazu stehen und selbst bezahlen.
Dann isses doch ok.
Ansonsten wird es schon verwerflich, ist es verwerflich. Denn warum muß ein SUPERVERDIENER auf Kosten anderer ungerechtfertigt Nutten-Dienste in Anspruch nehmen? Wenn er selbst dazu steht (er auch!) und selbst bezahlt, dann gerne. 😉

Schon beachtlich:
1.200 bis 2.300 Euro kostet ein „Über-Nacht-Arrangement“ (je nach Agentur).
Ein „Zwei-Stunden-Abenteuer“ 300 bis 1.000 Euro.
24 Stunden (mit Übernachtung und Happahappa) ~ 2.000 Euro.
Es geht aber auch günstig! Wer nur gucken will und a weng was spendieren, ist bei 2 Stunden mit 200 bis 300 Euro dabei. Mit OHNE Sex. Wenn das kein Schnäppchen ist! *sfg* 😛
Ein bißchen mehr zu lesen: hier!