Wenn man sich das tagtägliche Geschehen im TeVau so quer anschaut, dann darf, nein muß man sich die Frage stellen, wer da eigentlich bescheuerter ist: die Macher oder die Zuseher, WIR.
Wenn man etwas Sinnvolles sucht wird man oft nirgends fündig. Obwohl es [in den meisten Haushalten] dutzende Programme gibt. Man landet von einer Kochshow kommend in der nächsten, man wird von immer den gleichen *Promis* (was ist denn eigentlich ein Promi?) vollgesülzt. Man hört schwachsinnige Talkrunden mit noch schwachsinnigeren Themen. Wir suchen den Superstar, das Supermodel, den Supertarzan. Man Jane, greif doch bitte endlich meine Liane! 😉
Alles in allem arbeitet das Fernsehen …
… immer stärker an der Verblödung der Zuschauer. Mit Erfolg. Denn sonst gäbe es so viel Scheiße ja gar nicht, aber es kommt wohl an. Weil der gemeine Zuseher bereits verblödet ist und gar nicht mehr wahrnimmt, was da eigentlich passiert.
Ich plädiere für TeVau-freie Tage, so wie es die autofreien Tage auch mal gab. Und vor allem Verzicht, damit die Quoten – wie seriös auch immer diese sein mögen – in den Keller gehen. Traurig genug, daß Quantität entscheidet.
Nur: aus 2 Doofen wird noch lange kein Schlauer!!
All denen, die den ganzen Tag vor der Glotze hängen und mal wieder nichts anderes mit sich anzufangen wissen, wünsche ich, daß sie abgeschnitten werden. Und vielleicht noch gerettet. Ansonsten: „Holt mich hier raus, ich bin kein Star“!
In diesem Sinne. 😉